Aktuelles 2020-10-04T15:32:33+02:00

Aktuelles

Erste Jahrestagung der Alfred-Petzelt-Stiftung

In digitalem Format fand am 25.09.2020 die erste Jahrestagung der Alfred-Petzelt-Stiftung statt. Vom Audi Max der Katholischen Hochschule NRW in Köln aus wurde der Tag von der Sektionsleitung Pädagogik der Görres-Gesellschaft (Prof. Dr. Michael Obermaier und Prof. Dr. Erik Ode) und dem Vorstand der Alfred Petzelt Stiftung moderiert. Die Tagung war in zwei Themenblöcke gegliedert. Am Vormittag richtete die Sektion Pädagogik ihre Jahrestagung unter dem aktuellen Themenkomplex „Pädagogik und Pandemie“ aus. Ab 14 Uhr bot die Alfred-Petzelt-Stiftung nach einer Einführung von Thomas Mikhail Raum für zwei Vorträge zum Thema „Pädagogik und Geltung“.

Im zweiten Teil waren über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 35 Universitäten sowie anderen pädagogischen Institutionen zugeschaltet und konnten die zuvor aufgezeichneten Beiträge von Prof. Dr. Thorsten Fuchs (Universität Koblenz-Landau) und dem Stipendiaten der Alfred Petzelt Stiftung, Gaudenz Welti, MA (Universität Bern), verfolgen. In zwei moderierten Chaträumen stellten sich die beiden Referenten den Fragen der Teilnehmenden.

Den Abschluss des Tages bildete die Verleihung des Promotionspreises der Görres-Gesellschaft, der von der Alfred-Petzelt-Stiftung im Rahmen der 2019 geschlossenen Kooperationsvereinbarung gestiftet worden war. Preisträgerin ist Frau Dr. des. Farina Böttjer (Universität Hamburg). Der Titel ihrer preisgekrönten Dissertation lautet: „Welche Rolle spielen die Familiensprachen der Kinder im Offenen Ganztag einer Grundschule? Eine ethnographische Untersuchung zur sprachlichen Praxis am Nachmittag“. Die Laudatio wurde gehalten von der Betreuerin der Arbeit, Frau Prof. Dr. Christina Huf von der Universität Münster.

Der Vorstand der Alfred-Petzelt-Stiftung bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihre Mitwirkung sowie bei ihrem Kooperationspartner, der Sektion Pädagogik der Görres-Gesellschaft, für die gute Zusammenarbeit.

Fotos aus dem AudiMax sowie der Vorträge finden Sie hier

Erste (digitale) Jahrestagung der Alfred-Petzelt-Stiftung in Kooperation mit der Sektion Pädagogik der Görres-Gesellschaft

Am 25. September findet die erste Jahrestagung der Alfred-Petzelt-Stiftung im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Fachbereichs Pädagogik der Görres-Gesellschaft statt – in digitalem Format.

Die Jahrestagung der Sektion Pädagogik der Görres-Gesellschaft hat am Vormittag (11-13 Uhr) „Pädagogik und Pandemie“ zum Thema. Mehrere Kurzvorträge und eine abschließende Diskussionsrunde versprechen eine interessante wissenschaftliche Auseinandersetzung.

Das Rahmenthema unserer Tagung ab 13.30 Uhr lautet „Pädagogik und Geltung“. Als Vortragende konnten Prof. Dr. Thorsten Fuchs von der Universität Koblenz-Landau sowie der Promotionsstipendiat der Alfred-Petzelt-Stiftung Gaudenz Welti von der Universität Bern gewonnen werden.

Das komplette Tagungsprogramm sowie Informationen zur kostenfreien Teilnahme finden Sie hier

Ausschreibung Promotionspreis 2020

Prof. Obermaier (li.), Prof. Ode, Dr. Mikhail (re.)

Kooperationsvereinbarung mit der Görres-Gesellschaft

Am 11. Oktober 2019 unterzeichneten die Fachbereichsleitung Pädagogik der Görres-Gesellschaft (Prof. Dr. Michael Obermaier u. Prof. Dr. Erik Ode) sowie der Vorstand der Alfred-Petzelt-Stiftung (vertreten durch den Vorsitzenden Dr. Thomas Mikhail) eine Kooperationsvereinbarung. Diese beinhaltet eine engere Zusammenarbeit bei der Beteiligung am erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurs sowie insbesondere die Förderung des erziehungswissenschaftlichen Nachwuchses.

Über zukünftige gemeinsame Projekte wird die Alfred-Petzelt-Stiftung bald auf dieser Website informieren.

Trauer um Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Ruhloff (1940-2018)

Die Alfred-Petzelt-Stiftung trauert um den am 03. Dezember 2018 verstorbenen Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg Ruhloff.

Ruhloff zählte zum engeren Kreis der Petzelt-Schule; promoviert wurde er von Marian Heitger. Den prinzipienwissenschaftlichen Ansatz Petzelts und Heitgers modifizierte Ruhloff zur transzendentalkritischen Methode eines „problematisierenden Vernunftgebrauchs“. Kurz vor seinem Tod gab er zusammen mit Thomas Mikhail Petzelts „Grundzüge systematischer Pädagogik“, versehen mit einem Vorwort, in vierter Auflage heraus.

Einen Link zum Nachruf auf Jörg Ruhloff, verfasst von seiner Schülerin Prof. Dr. Christiane Thompson, finden Sie hier.

Neuerscheinung

Mit freundlicher Genehmigung des Lambertus-Verlags sind im November 2018 Alfred Petzelts „Grundzüge systematischer Pädagogik“ in vierter Auflage erschienen; versehen mit einem Vorwort von Thomas Mikhail und Jörg Ruhloff.

Eine Online-Rezension des Werks auf socialnet.de findet sich hier.

Beschreibung

Ein Klassiker der modernen Pädagogik

– Prinzipien der transzendental-kritischen Pädagogik für Unterricht und Erziehung
– Klärung wesentlicher Begrifflichkeiten
– Einführung in Petzelts Gesamtwerk und dessen Wirkung

Die Grundzüge systematischer Pädagogik von Alfred Petzelt (1886-1967) entwickeln Prinzipien des pädagogischen Handelns für den gesamten Bereich von Unterricht und Erziehung und klären wesentliche Begrifflichkeiten.
Im Hintergrund steht die Erfahrung der „Geistesverwirrung und Urteilslosigkeit“ im NS-Staat, durch den Petzelt aus der Universität „in die Schulstube“ verbannt wurde. Nach Ende der NS-Zeit konnte er als Professor in Leipzig und schließlich an der Universität Münster einen Schülerkreis um sich versammeln. Obwohl seine pädagogischen Monographien zur transzendental-kritischen Pädagogik schon lange nicht mehr zu kaufen sind, wirkt seine Theorie der Pädagogik bis heute.
Mit der jetzigen vierten Auflage seiner pädagogischen Systematik wird dieser Mangel behoben. Die Neuauflage ist ergänzt um eine Einführung in Petzelts Gesamtwerk und dessen Wirkung.

Zielgruppen:
Dozenten und Studierende der Pädagogik und Erziehungswissenschaft

Inklusiver kostenloser Ebook-Version!

Hier der Link zur Bestellseite des Lambertus-Verlags.